Job-Center: CDU will vorerst die 4 Standorte erhalten

(13.11.2013) Die CDU-Kreistagsfraktion will vorerst bei den Job-Centern an den vier Standorten im Kreis Plön festhalten. Dies teilte Fraktionsvorsitzender Thomas Hansen nach einer Sitzung in Schwentinental mit. Es sei sinnvoll, ohne Zeitdruck relevante Fragen zu prüfen und Entwicklungen abzuwarten. Dazu zähle, welche Prioritäten und Konzeptionen die neue Bundesregierung verfolge. Dies werde erst in 2014 in der Umsetzung konkret deutlich werden.

Hansen erinnert daran, dass die CDU-Kreistagsfraktion sich vor knapp 10 Jahren im Zuge der Arbeitsmarkt- und Sozialreformen dafür ausgesprochen habe, regionale Job-Center zu schaffen. Dies habe sich als richtig erwiesen. Wenn aufgrund der deutlichen Verbesserung der Lage auf dem Arbeitsmarkt Einsparmöglichkeiten gegeben seien, werde sie sich dem nicht verschließen. Diese müssten aber in einem angemessenen Verhältnis zu den Gesamtaufwendungen stehen. Dies lägen im Kreis Plön bei rd. 50 Mio. Euro.

Eine Schließung des Job-Centers in der größten und mit sozialen Problemen befassten Stadt des Kreises in Preetz , wie von der Kreisverwaltung vorgeschlagen, sei ebenfalls nicht ohne Auswirkungen. Es müsse auch dargelegt werden, so Hansen, welche Auswirkungen dies für die Mitarbeiter habe.

Hansen abschließend: "Im Hauptausschuss am 29. Oktober 2013 hatten SPD, Grüne und FWG noch keine eigene Meinung. Einige Tage nach der Sitzung haben sie sich dann per Pressemitteilung festgelegt. Offenbar sind die vor allem von der CDU im Hauptausschuss vorgebrachten Argumente bei der Kooperation nicht ohne Wirkung geblieben."
CDU Deutschlands CDU Schleswig-Holstein CDUplus-Mitgliedernetz CDU-Landtagsfraktion
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU in Plön 2020