Sie sind hier: Startseite

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 |
1. Dezember 2004:

Gemeinsame Sitzung des Orts- und des Fraktionsvorstandes


In einer gemeinsamen Sitzung des Orts- und des Fraktionsvorstandes wurde die Bürgermeisterwahl analysiert. Dabei haben wir uns mit der momentanen Berichterstattung und dem Stimmungsbild in der Öffentlichkeit beschäftigt.



30. Oktober 2004:

Besuche der Altenheime vom 25.10. bis 29.10.2004


In der Woche vom 25. Bis zum 29. Oktober 2004 besuchte der Bürgermeister-Kandidat Ferdinand Schwarz die Altenheime in Ruhleben, Rodomstorstraße und in der Fünf-Seen-Allee. Begleitet wurde er vom Vorsitzenden des Ausschusses für gesellschaftliche Angelegenheiten Herrn Detlev Lucke.



3. Oktober 2004:

Schulbesuch in der Zeit vom 27.-30.09.2004


Seit Montag, den 27.09.2004 bis Donnerstag, den 30.09.2004 besuchte der Bürgermeisterkandidat von CDU und FDP, Herr Ferdinand Schwarz, gemeinsam mit Ratsmitgliedern der CDU-Fraktion die Schulen der Stadt Plön. Besucht wurde die städtische Realschule, die "Heinrich-Harms- Schule", die Förderschule, die Breitenauschule, das kreisliche Gymnasium, Kreisberufsschule/Fachgymnasium und die Rodomstorschule. Damit verfolgt der Kandidat das ziel sich einen Überblick über die Situation an den Plöner Schulen zu verschaffen und mit den Verantwortlichen über Probleme zu diskutieren.



6. November 2003:

Festhalten der SPD an "Seaborne" ist der Blick nach hinten - die CDU schaut nach vorne


CDU: "Wir untersuchen heute alle für Plön sinnvollen Techniken um Klärschlamm zu verarbeiten. Denkverbote - wie offenbar bei der SPD - gibt es bei uns nicht.



22. Februar 2003:

Weitere Verkehrsberuhigung Lübecker Straße : JA !! - Fußgängerzone sofort: nicht realisierbar !!


Eine "Fußgängerzone Lübecker Straße" ist ein wahlkampfbedingter "Etikettenschwindel". Wir lehnen diese Idee strikt ab, weil damit, bedingt durch die massenhaften Ausnahme-genehmigungen, keine wirksame Verkehrsberuhigung erreicht werden kann. Die CDU in Plön ist daher für eine alternative Zufahrt zum Markt und in die Klosterstraße, weil das eine nachhaltig wirksame Lösung darstellt.



22. Februar 2003:

CDU sammelt Unterschriften gegen Bahnpläne


Die CDU in Plön ruft zu einer Unterschriftenaktion auf, die sich gegen Planungen der Deutschen Bahn AG richtet. Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind aufgerufen, sich an dieser Aktion zu beteiligen, die am Samstag, 23.02.2003, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr am Info-Stand der CDU am Supermarkt Markant (Breslauer Str.) und von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr am Info-Stand der CDU auf dem Marktplatz durchgeführt wird.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 |
CDU Deutschlands CDU Schleswig-Holstein CDUplus-Mitgliedernetz CDU-Landtagsfraktion
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU in Plön 2020